Offenbach (dpa) - Der Samstag startet im Norden Deutschlands mit Dauerregen. Im Tagesverlauf zieht der teils kräftige Regen bis in die Mitte, während es von der See her allmählich auflockert, teilt der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mit.

Im Süden ist es zunächst teils heiter, teils stark bewölkt, dann kommt auch Regen. Die Temperaturmaxima liegen zwischen 9 Grad an der See und 15 Grad am Oberrhein. Der West- bis Nordwestwind weht meist mäßig, in den Mittelgebirgen und im Süden zum Teil stark böig und in exponierten Lagen bisweilen stürmisch.

In der Nacht zum Sonntag erreicht das Regengebiet den Süden des Landes. Sonst ist es teils wolkig, teils klar mit vereinzelten Schauern. Die Luft kühlt ab auf 7 bis 2 Grad; im Norden örtlich bis 0 Grad, dort ist - längeres Aufklaren vorausgesetzt - örtlich leichter Frost möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig, an der See auch stark böig aus West bis Nordwest.