Sao Paulo (dpa) - Beim Saisonfinale in Abu Dhabi kommt es am 14. November zum großen Showdown. Rein rechnerisch können noch vier Fahrer Formel-1-Weltmeister werden.

Realistisch gesehen läuft aber alles auf einen Dreikampf zwischen WM-Spitzenreiter Fernando Alonso sowie dem Red-Bull-Duo Mark Webber und Sebastian Vettel hinaus. McLaren-Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hilft nach eigener Einschätzung «nur noch ein Wunder». Vor dem 19. Saisonlauf führt Ferrari-Fahrer Alonso mit 246 Punkten vor Webber (238). Vettel (231) folgt auf Rang drei vor Hamilton (222).

Hier die Ausgangsposition des Quartetts:

Vettel wird Weltmeister, wenn

- er gewinnt und Alonso höchstens Fünfter wird. Der Spanier und Webber (im Fall von Platz zwei) könnten dann zwar punktemäßig mit dem Deutschen gleichziehen (alle 256), aber Vettel wäre wegen seines Vorteils im direkten Vergleich der ersten, zweiten, dritten, vierten, usw. Plätze Champion;

- er Zweiter wird, Alonso höchstens Neunter und Webber höchstens Fünfter.

Alonso wird Weltmeister, wenn