Rangun (dpa) - Einen Tag nach den umstrittenen Wahlen in Birma sind an der Grenze zu Thailand heftige Kämpfe ausgebrochen. Bei den Auseinandersetzungen zwischen Militär und Rebellen flogen zum Teil auch Granaten. Tausende Zivilisten seien über die Grenze geflüchtet, berichteten thailändische Behörden. Unterdessen verkündete das Regime erwartungsgemäß, dass zahlreiche Ex-Juntageneräle Sitze im Parlament gewonnen haben. Kritik an der Wahl kam von US-Präsident Barack Obama. Er warf der Miliärjunta vor, den Wahlerfolg gestohlen zu haben.