Dschidda (dpa) - Ein Gericht in Saudi-Arabien hat einen Mann wegen Homosexualität zu 500 Peitschenhieben und fünf Jahren Haft verurteilt. Nach Berichten saudischer Medien muss der 27-Jährige außerdem eine hohe Geldstrafe zahlen. Von ihm waren Videoclips im Internet aufgetaucht. Die Peitschenhiebe sollen über einen längeren Zeitraum hinweg verabreicht werden. Homosexualität ist in Saudi- Arabien verboten. In dem Königreich wenden Richter eine sehr rigide Interpretation des islamischen Rechts, der Scharia, an.