Den Haag (dpa) - Die niederländischen Behörden suchen nach den Attacken auf die Websites von Mastercard und PayPal nach weiteren Online-Saboteuren. Einen 16-Jährigen haben sie bereits festgenommen. Weitere Festnahmen, auch in anderen Ländern, seien denkbar, heißt es bei der Staatsanwaltschaft in Den Haag. Der Teenager habe bei den Netz-Angriffen offenbar mit einer größeren Gruppe von Wikileaks- Sympathisanten zusammengearbeitet. Der 16-Jährige hat niederländischen Medienberichten zufolge ein Geständnis abgelegt.