Bonn (dpa) - Beim Ansturm auf Winterreifen zeichnet sich wieder Entspannung ab. Die Lage normalisiere sich deutlich, hieß es beim Bundesverband Reifenhandel. Der ungewöhnlich frühe Kälteeinbruch mit anhaltendem Schnee sowie die neue Winterreifenpflicht führten zu einer bisher unüblichen Nachfragespitze. Nach wie vor müssten an einigen Orten längere Wartezeiten bei der Montage in Kauf genommen werden, die Auslastung liege aber derzeit im Schnitt wieder bei etwa 65 Prozent. Die Preise für Winterreifen haben sich erhöht - um bis zu 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.