Frankfurt/Main (dpa) - Ein «extremer Kinderwunsch» ist das Motiv für die Entführung eines neugeborenen Mädchens aus einer Frankfurter Klinik. Die 28 Jahre alte Täterin hat laut Polizei ihrer Lebenspartnerin nach einer Fehlgeburt eine Schwangerschaft vorgetäuscht und dann beschlossen, «sich irgendwie ein Kind zu besorgen». Der Frau drohen eine Geldstrafe und bis zu fünf Jahre Haft. Sie hatte das erst wenige Stunden alte Baby gestern Mittag entführt. Tipps aus der Bevölkerung brachten die Polizei auf ihre Spur.