Nairobi (dpa) - In der Elfenbeinküste spitzt sich die Lage zu. Hintergrund ist der Konflikt zwischen dem bisherigen Präsidenten Laurent Gbagbo und dem von der internationalen Gemeinschaft anerkannten Wahlsieger Alassane Ouattara. Gbagbos Truppen umstellten Medienberichten zufolge in der Hafenstadt Abidjan das Hotel, in dem Ouattara sein Hauptquartier hat. Vor dem Hotel stünden auch Lastwagen mit aufmontierten Maschinengewehren. Sowohl Gbagbo als auch Ouattara erheben den Anspruch, Präsident des afrikanischen Staates zu sein.