Lubmin (dpa) - Fünf Wochen nach dem von Massenprotesten begleiteten Atom-Transport nach Gorleben rollt ein weiterer Zug mit hochradioaktivem Material quer durch Deutschland. Der Zug soll morgen in Südfrankreich starten. Das Ziel ist diesmal das Zwischenlager Nord bei Lubmin. In den Castoren befinden sich rund 2500 Brennstäbe aus dem Kernforschungszentrum Karlsruhe und vom Atomschiff «Otto Hahn». Sie lagerten jahrelang im Kernforschungszentrum Cadarache. Proteste gegen den Atom-Transport gab es auch vor dem Wahlkreisbüro von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Stralsund.