Berlin (dpa) - SPD, Grüne und Linke haben Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg wegen der Afghanistan-Reise scharf kritisiert. Sie warfen dem Minister Selbstinszenierung auf Kosten der Soldaten vor. Guttenberg war mit seiner Frau nach Afghanistan geflogen. Mit dabei war auch der Fernsehmoderator Johannes B. Kerner. Im nordafghanischen Bundeswehr-Camp Masar-i-Scharif zeichnete Kerner mit Guttenberg eine Talksendung auf. Die Bundesregierung teilte mit, Stephanie zu Guttenberg bezahle ihre Reisekosten selbst.