Brühl (dpa) - Nach dem Einsturz eines Wohnhauses in Brühl bei Köln geht die Ursachenforschung weiter. Die drei aus den Trümmern geborgenen Toten sollen heute obduziert werden. Die Rettungskräfte hatten gestern Abend die Bergungsarbeiten eingestellt, nachdem sie die Leiche eines noch zuletzt vermissten zehnjährigen Mädchens gefunden hatten. Auch der 45 Jahre alte Vater und seine 47 Jahre alte Lebensgefährtin starben bei der Explosion. Als einziger Überlebender der Katastrophe konnte ein zwölfjähriger Junge gerettet werden.