Paris (dpa) - Eine Sondereinheit der französischen Polizei ist in den Kindergarten im ostfranzösischen Besançon eingedrungen, wo ein Jugendlicher mehrere Kinder und eine Erzieherin in seiner Gewalt hat. Das berichtete eine Reporterin der Nachrichtenagentur AFP vom Ort des Geschehens. Der mit Säbeln bewaffnete Täter hatte vorher rund ein Dutzend Kinder freigelassen. Über das Motiv des 17-Jährigen ist bisher nichts bekannt. Er fordert nach Behördenangaben eine Waffe, um Selbstmord begehen zu können.