Kundus (dpa) - Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat seine Ehefrau auf einen Truppenbesuch in Afghanistan mitgenommen und damit heftige Kritik der Opposition ausgelöst. SPD, Grüne und Linke warfen dem Minister Selbstinszenierung auf Kosten der Soldaten vor. Neben Stephanie zu Guttenberg zählten auch zwei CDU- Ministerpräsidenten sowie Fernsehmoderator Johannes B. Kerner zur Delegation. Kerner zeichnete am Standort Masar-i-Scharif eine Talkshow mit dem Minister und Soldaten auf.