Ludwigslust (dpa) - Kernkraftgegner haben den Castor-Transport direkt nach der Ankunft im Bestimmungsland Mecklenburg-Vorpommern kurz gestoppt. Augenzeugen berichtete, dass sich etwa 25 Menschen mit Plakaten an den Gleisen postiert und so den Zug zum Stehen gebracht hätten. Die Polizei räumte die Strecke. Der Zug war am Dienstagabend in Südfrankreich gestartet. Er bringt etwa 2500 Brennstäbe zum bundeseigenen Zwischenlager Nord bei Lubmin. Sie waren jahrelang im französischen Kernforschungszentrum Cadarache gelagert.