Hannover (dpa) - Die Liberalen wollen die Affäre um einen aus der FDP stammenden unbekannten Informanten der US-Botschaft in Berlin aufklären. In einem bei Wikileaks enthüllten Dokument hatte US- Botschafter Philip Murphy notiert, ein «junger Parteigänger» der FDP habe angeboten, Dokumente aus Koalitionsverhandlungen zu übergeben. Wenn das sei gewesen sei, werde sich der Betreffende ermitteln lassen, sagte FDP Bundestagsfraktionsvize Patrick Döring, der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung». Es könnte sich auch um einen Bundestagsabgeordneten handeln.