Seoul (dpa) - Militärische Machtdemonstration: Ungeachtet massiver nordkoreanischer Kriegsdrohungen hat Südkoreas Armee eine neue Schießübung nahe der umstrittenen Seegrenze veranstaltet. Eineinhalb Stunden donnerte Artilleriefeuer über das Gelbe Meer. Die Übung fand auf der Insel Yonpyong statt. Dort waren vor einem Monat bei einem nordkoreanischen Artillerieangriff vier Südkoreaner getötet worden. Nordkorea reagierte zurückhaltend auf die Übung. Angedrohte Vergeltungsschläge blieben aus.