Sydney (dpa) - Der britisch-australische Bergbaukonzern Rio Tinto hat seinem Konkurrenten Riversdale einem Medienbericht zufolge ein formales Übernahmeangebot vorgelegt. Der in London notierte Minenriese habe Riversdale rund 16 australische Dollar (12 Euro) pro Aktie geboten.

Das berichtete die Zeitung «The Australian» am Dienstag auf ihrer Internetseite. Das entspräche einem Gesamtpreis von rund 3,7 Milliarden australischen Dollar (2,8 Mrd Euro). Zuletzt war in Medienberichten von 15 Dollar pro Aktie oder 3,5 Milliarden australischen Dollar die Rede gewesen.

Die Aktien des an der australischen Börse gelisteten Minenbetreibers Riversdale wurden am Dienstag während einer Besprechung mit Rio Tinto vom Handel ausgesetzt. Bei dem Gespräch ging es unter anderem darum, dass Riversdale keine Angebote mehr von rivalisierenden Bietern einholt.

Medienberichten zufolge hatten unter anderem der luxemburgische Stahlkonzern ArcelorMittal sowie die Bergbaukonzerne Vale und Anglo American Interesse bekundet. Auch ein Konsortium indischer Firmen soll interessiert sein. Riversdale verfügt in seinen Bergwerken in Mosambik über große Vorräte an hochwertiger Kokskohle, die vor allem für Stahlhersteller wichtig ist.

Haupteigner des Unternehmens sind derzeit der indische Stahlkonzern Tata Steel, der brasilianische Stahlbauer CSN und der US-Hedgefonds Passport Capital.