Berlin (dpa) - Nach der Freigabe der Bahnstrecke Berlin-Hannover in Richtung Westen soll nun ein Güterzug die vereisten Oberleitungen in der Gegenrichtung auftauen. Der Zug arbeite sich Meter für Meter vor, sagte ein Bahnsprecher. Dadurch fließe Strom und die Leitungen könnten sich wieder erwärmen. Wenn der Zug eine Ausweichstelle im Altmarkkreis Salzwedel erreicht habe, könne die Strecke wieder freigegeben werden. Nach ersten Schätzungen waren rund 700 Reisende in fünf Zügen von der Sperrung in der Nacht betroffen. Reisende mussten fünf bis sechs Stunden lang in den Waggons ausharren.