Hamburg (dpa) - Spitzenreiter HSV Hamburg ist erfolgreich in die Rückrunde der Handball-Bundesliga gestartet. Das Team von Trainer Martin Schwalb setzte sich in der O2 World Arena in der Hansestadt mit 30:25 (14:12) gegen Frisch Auf Göppingen durch.

Die Hamburger nahmen damit erfolgreich Revanche für die 30:32-Niederlage zu Saisonbeginn. Für die Norddeutschen ist es zugleich der 17. Sieg in Serie in der laufenden Meisterschaft gewesen. Vor 10 946 Zuschauern waren Marcin Lijewski (7) und Hans Lindberg (7/5) vom HSV Hamburg sowie Pavel Horak und Lars Kaufmann (je 6) für die Gäste die besten Werfer.

Im ersten Spiel am 1. Weihnachtstag in der Bundesliga-Geschichte benötigten die Hamburger rund 15 Minuten, um sich zum ersten Mal einen nennenswerten Vorsprung zu erspielen (7:4). In der kampfbetonten Partie zeigte vor allem Johannes Bitter eine herausragende Leistung. Der HSV-Torwart vereitelte mehrfach einen Treffer der Gäste aus dem Spiel heraus und parierte zudem einen Siebenmeter. Dennoch gelang es den Gastgebern nicht, sich vor dem Seitenwechsel schon entscheidend abzusetzen. Die Hamburger erwischten dann allerdings den besseren Start in den zweiten Durchgang und bauten ihren Vorsprung bis zur 34. Minute auf 17:12 aus. Danach geriet der Bundesliga-Tabellenführer nicht mehr in Gefahr. Denn Göppingen blieb im Angriff zu harmlos, um gegen die konzentriert auftretende HSV-Deckung das Blatt noch zu wenden. So kam die Schwalb-Mannschaft in ihrem letzten Heimspiel des Jahres zu einem hochverdienten Erfolg.