Berlin (dpa) - In der Nacht hat es in Deutschland erneut kräftig geschneit. Am Morgen gab es für einen Streifen von Baden-Württemberg nach Thüringen und Sachsen noch Warnungen vor unwetterartigem Schneefall. Massenhaft Schnee gab es auch im Norden: Weil Sturmböen den Schnee zu immer neuen Hürden auftürmten, waren viele Straßen unpassierbar - in Niedersachsen ebenso wie in Mecklenburg-Vorpommern. Auf Rügen versuchten die Räumdienste, zumindest die Hauptrouten frei zu halten. Die Verkehrslage blieb dennoch ruhiger als an Heiligabend.