Berlin (dpa) - Bundespräsident Christian Wulff hat in seiner Weihnachtsansprache die Bürger zu mehr Zusammenhalt und gegenseitigem Respekt aufgerufen. Jeder müsse spüren, er gehöre dazu und werde gebraucht. Weihnachten gilt als Fest der Liebe und Versöhnung. Wie etwa jedes Jahr erwartete die Evangelische Kirche in Deutschland in ihren Gotteshäusern mehr als neun Millionen Menschen. Mindestens genau so viele Menschen dürften sich auch in katholischen Kirchen eingefunden haben.