Berlin (dpa) - Nur heiße Luft von FDP-Chef Guido Westerwelle? So sehen es zumindest einige Computer-Hacker, die sich derzeit auf dem Kongress des Chaos Computer Clubs (CCC) tummeln: Am Dienstag kaperten sie den Online-Laden www.fdp-shop.de, der Werbemittel und Schriften der Liberalen verkauft.

Dort fügten sie das Bild eines Handtrockners ein. Beschriftung: «Rede von Guido Westerwelle? hier drücken» Darunter prangte ein Logo des Kongresses, dessen Abkürzung «27C3» lautet. Gegen Mittag war die manipulierte Unterseite dann offline.

Betrieben wird der Laden nicht von der Partei, sondern von der Firma GMK-Werbemittel in Bremen. Mitinhaber Jörg von Groeling-Müller bezeichnete den Hack als «geschäftsschädigend», eine Anzeige behalte man sich vor. Ob Kundendaten kopiert worden sind, könne er derzeit nicht sagen, sagte er der Nachrichtenagentur dpa.

Unter dem Bild des Handtrockners heißt es: «Wir nicht hören will, muss Backups einspielen! Wir haben vorsichtshalber eines aller Kundendaten gemacht!»