Teheran (dpa) - Der Iran will auch bei den bevorstehenden Gesprächen in Istanbul keine Zugeständnisse im Atomstreit machen. Man sei zu einer Kooperation bei dem Treffen in der Türkei bereit, sagte Präsident Mahmud Ahmadinedschad. Die Supermächte sollten aber das Recht seines Landes zur Nutzung der Atomtechnologie anerkennen. Der Iran und die fünf UN-Vetomächte sowie Deutschland kommen Ende Januar zusammen. Der Westen verdächtigt die islamische Republik, heimlich nach Atomwaffen zu streben.