Frankfurt/Main (dpa) - Zum Börsenschluss am letzten kompletten Handelstag des Jahres hat der Dax die 7000-Punkte-Marke nur knapp verpasst. In einem ruhigen Handel ohne bewegende Nachrichten schloss der Leitindex mit plus 0,34 Prozent bei 6995,47 Punkten.

Zwischenzeitlich hatte er die 7000-Punkte-Marke mehrmals übersprungen. Der MDax kletterte um 0,33 Prozent auf 10 114,19 Punkte und der TecDax rückte um 0,64 Prozent auf 854,24 Punkte vor.

Chefstratege Stefan Riße von CMC Markets sagte: «Die Entwicklung zwischen den Feiertagen verläuft in diesem Jahr bislang eher schwach.» Die Anleger schauten nach einem starken Jahr 2010 mit einiger Skepsis auf den Jahresanfang 2011, was daran liege, dass die Kurse zu Beginn der vergangenen drei Jahre stets nach unten gezeigt hätten. «Insgesamt rechnen viele Experten aber mit einem guten Aktienjahr 2011», so Riße.

Im Dax bekamen die Autowerte nach den Verlusten der Vortage wieder etwas Rückenwind. An der Spitze gewannen die Vorzüge von Volkswagen (VW) 2,14 Prozent auf 123,85 Euro. BMW-Papiere machten 0,81 Prozent auf 58,72 Euro gut. Daimler rechnet einem Bericht zufolge trotz der geplanten Auto-Zulassungsbeschränkung in Peking 2011 weiter mit einem prozentual zweistelligen Zuwachs bei den Verkäufen in China. Die Daimler-Aktien profitierten davon allerdings nicht und verloren 0,35 Prozent auf 51,32 Euro. MAN-Papiere verteuerten sich nach einem Großauftrag aus Russland um 0,11 Prozent.

Im MDax zählten die Papiere des Motorenbauers Tognum mit minus 1,10 Prozent auf 19,73 Euro zu den schwächsten Werten. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, aus der Entwicklung von stationären Brennstoffzellen auszusteigen. Das wiederum führe zu Einmalbelastungen im Gesamtjahr 2010, hieß es.

Im TecDax erklommen Singulus mit einem Plus von fast 10 Prozent erneut die Spitze. Händler verwiesen auf die bereits zu Wochenbeginn getätigten Aussagen von Vorstandschef Stefan Rinck im «Handelsblatt», wonach das Unternehmen 2011 in die schwarzen Zahlen zurückkehren will. Auch charttechnische Gründe spielten eine Rolle, hieß es. Sehr fest präsentierten sich im SDax die Titel des Roboterherstellers Kuka, die sich um 2,63 Prozent verteuerten. Vorstandschef Till Reuter hatte dem «Handelsblatt» gesagt, dass der Betriebsgewinn im Gesamtjahr 2010 am oberen Ende der Unternehmensprognose liegen werde.

Der EuroStoxx 50 schloss 0,60 Prozent fester bei 2841,23 Punkten. Paris schloss ebenfalls im Plus. Die Börse in London verbuchte Verluste. Der New Yorker Dow Jones legte zum europäischen Börsenschluss zu.