Berlin (dpa) - Der Bund wird 2010 mit voraussichtlich knapp 48 Milliarden Euro weniger neue Schulden machen als befürchtet. Das berichtet das «Handelsblatt» und bezieht sich dabei auf Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft. Das wären etwa zwei Milliarden Euro weniger, als das Bundesfinanzministerium zuletzt vorhergesagt habe, sagte ein IfW-Finanzexperte. Das Ministerium hatte kürzlich schon selbst mitgeteilt, unter der 50-Milliarden-Marke zu bleiben. Grund für die geringere Neuverschuldung sind der Aufschwung und die sprudelnden Steuereinnahmen.