Baden-Baden (dpa) - Mit einem «heißen Frühjahr» hat der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Michael Sommer, der schwarz-gelben Koalition gedroht. Bei den Landtagswahlkämpfen in den nächsten drei Monaten wollten die Gewerkschaften vor allem die Leiharbeit zum großen Thema machen, kündigte er im Südwestrundfunk an. Diese dürfe nicht länger zum Instrument von Lohndumping und prekärer Arbeit gemacht werden. Beim Thema gesetzlicher Mindestlohn rechnet Sommer nicht mit einer schnellen Einigung; dafür sei der Widerstand in Union, FDP und bei den Arbeitgeberverbänden zu groß.