Rostock (dpa) - Ostdeutsche Frauen mit Kindern sind mehr als doppelt so häufig erwerbstätig wie westdeutsche. Laut einer Studie waren im Jahr 2007 genau 50 Prozent der Mütter zwischen 18 und 45 Jahren in Ostdeutschland in Vollzeit beschäftigt. In den alten Bundesländern waren es nur 18 Prozent. Ein Grund könnte sein, dass das Kinderbetreuungsangebot in den neuen Bundesländern deutlich größer ist. Insgesamt ist die Zahl der in Vollzeit beschäftigten Mütter seit 1991 gesunken - im Osten um 24 Prozentpunkte, im Westen um 5.