Lamezia Terme (dpa) - Ein Autofahrer ist in Italien in eine Gruppe von Radfahrern gerast und hat mindestens sieben Menschen getötet. Nach Polizeiangaben ereignete sich der schwere Unfall auf einer Landstraße in Kalabrien bei Lamezia Terme. Der Autofahrer und drei weitere Menschen wurden verletzt. Der 21-jährige Fahrer stand vermutlich unter Drogeneinfluss und soll ohne Führerschein gefahren sein. Das berichtet die Nachrichtenagentur ANSA. Vermutlich raste der Autofahrer bei einem Überholmanöver in die Radfahrergruppe, die auf der Gegenfahrbahn unterwegs war.