Athen (dpa) - Nach einer Reihe von Waffenfunden und Festnahmen im ganzen Land hat die griechische Polizei Terror-Ermittlungen gegen sechs mutmaßliche Linksextremisten eingeleitet. Dabei handelt es sich um fünf Männer und eine Frau, teilte Athens Polizeichef mit. Zwei der Festgenommenen waren wegen angeblicher Verbindungen zu den Absendern von Briefbomben an europäische Spitzenpolitiker gesucht worden. Allen Beschuldigten wird Mitgliedschaft in einer Terrorvereinigung, unrechtmäßiger Waffenbesitz und Sprengstoffbesitz vorgeworfen.