Berlin (dpa) - Umweltminister Norbert Röttgen hat vor zu hohen Erwartungen an die Klimaverhandlungen in Cancún gewarnt. Man müsse versuchen, die unverbindlichen Vereinbarungen von Kopenhagen in kleinen Schritten umzusetzen. Ganz vorne stehe das Ziel, die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu beschränken, sagte Röttgen dem Deutschlandfunk. Er glaubt aber an Fortschritte in einzelnen Bereichen. Als Beispiele nannte er den internationalen Waldschutz und die langfristige Finanzierung von Umweltschutzmaßnahmen in den Entwicklungsländern.