Brüssel (dpa) - Die EU schließt weitere Schlupflöcher für Steuerflüchtlinge. Nach jahrelangen Debatten haben sich die EU- Finanzminister in Brüssel auf eine bessere Amtshilfe geeinigt. Laut EU-Gesetz werden künftig mehr Informationen über die Grenzen hinweg ausgetauscht, um Steuerflucht und Steuerbetrug besser zu bekämpfen. Von 2013 an können Behörden bei einem Verdacht auch Anfragen stellen. Dazu müssen dann aber präzise Angaben wie die Identität der gesuchten Person und zum Grund der Suche gemacht werden.