Den Haag (dpa) - In den Niederlanden wird es einen Regierungswechsel geben. Die bislang regierenden Christdemokraten stürzten bei den Parlamentswahlen dramatisch ab. Ministerpräsident Jan Peter Balkenende legte daraufhin den Parteivorsitz nieder. Rechtsliberale und Sozialdemokraten liefern sich weiter ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen um den Wahlsieg - nach Auszählung von knapp der Hälfte der Stimmen liegen beide gleichauf. Drittstärkste Kraft wurde die Partei des Rechtspopulisten Geert Wilders, die kräftig zulegte.