Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel will heute mit den Ministerpräsidenten der betroffenen Bundesländer nach einer Lösung für Opel suchen. Gestern hatte Wirtschaftsminister Rainer Brüderle eine Milliarden-Bundesbürgschaft für den Autobauer strikt abgelehnt. Merkel ging kurz darauf auf Konfrontationskurs und kündigte an, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen sei. Wie genau eine Lösung aussehen könnte, ist offen. Nach dpa-Informationen sind Hilfen der Europäischen Investitionsbank im Gespräch. Aber auch hier müsste der Staat bürgen.