Den Haag (dpa) - In den Niederlanden hat der Rechtspopulist Geert Wilders bei den vorgezogenen Parlamentswahlen aufgetrumpft. Der erklärte Islamgegner und seine Partei für die Freiheit legten kräftig zu und wurden laut Prognosen drittstärkste politische Kraft. Rechtsliberale und Sozialdemokraten liefern sich ein Kopf-an-Kopf- Rennen um den ersten Platz. Die regierenden Christdemokraten stürzten ab. Ministerpräsident Jan Peter Balkenende übernahm dafür die Verantwortung und trat als Parteichef zurück.