Warschau (dpa) - Die Hochwasserlage an der Weichsel nördlich von Warschau bleibt angespannt. Bisher habe die provisorische Sperre aus Sandsäcken bei Plock dem Druck des Wassers standgehalten, berichtet der Fernsehsender TVPInfo. Am Morgen floss der Scheitelpunkt der Weichsel durch die Region rund 70 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt. Bei der ersten Flutwelle vor zweieinhalb Wochen hatte der Fluss einen Damm auf 400 Meter Länge durchbrochen. 20 Ortschafen wurden überflutet. Tausende Menschen mussten das Gebiet verlassen.