Berlin (dpa) - FDP-Chef Guido Westerwelle hat die Ablehnung von Opel-Hilfen aus dem Deutschlandfonds durch den Wirtschaftsminister verteidigt. Der Opel-Mutterkonzern General Motors aus den USA, der über milliardenschwere liquide Mittel verfüge, könne nicht beim deutschen Steuerzahler anklopfen, sagte der Vize-Kanzler in Berlin. Nachdem Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle die Staatshilfen abgelehnt hatte, sagte Kanzlerin Angela Merkel, das letzte Wort sei noch nicht gesprochen. Sie sucht heute mit den Ministerpräsidenten der betroffenen Bundesländer nach einer Lösung.