Berlin (dpa) - Zwiespalt zwischen Deutschland und Frankreich: Beide Länder gehen mit gegensätzlichen Positionen in die Schlussberatungen über eine neue EU-Wirtschaftsregierung. Bundeskanzlerin Angela Merkel will, dass die Staats und Regierungschefs der 27 EU-Mitglieder die permanente Koordinierung der EU-Wirtschaft übernehmen. Sie lehnte damit indirekt die Forderung von Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy ab. Sarkozy will diese Aufgabe auf die 16 Euro-Länder konzentrieren.