Hamburg (dpa) - Ghana und Uruguay stehen bei der Fußball-WM in Südafrika als erste Teams im Viertelfinale. Die Südamerikaner gewannen in Port Elizabeth gegen Südkorea mit 2:1 (1:0).

Luis Suárez erzielte in der 8. und 80. Minute beide Treffer für den zweimaligen Weltmeister, der erstmals seit 40 Jahren wieder die Runde der besten Acht erreichte. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Asiaten hatte Lee Chung-Yong (68.) gesorgt.

Am 2. Juli trifft der Titelgewinner von 1930 und 1950 auf Ghana, das sich mit einem 2:1 (1:1, 1:0) nach Verlängerung gegen die USA erstmals das Ticket für ein WM-Viertelfinale sicherte. Vor 34 976 Zuschauern hatte der gebürtige Berliner Kevin-Prince Boateng nach fünf Minuten die Führung für die «Black Stars» erzielt, die der frühere Münchner Landon Donovan (62.) per Foulelfmeter ausglich. Asamoah Gyan sorgte in der dritten Minute der Verlängerung auf der Tribüne für lange Gesichter bei US-Edel-Fan Bill Clinton und Rocklegende Mick Jagger. Boateng musste nach 77 Minuten mit einer Oberschenkelverletzung das Feld verlassen.

Unterdessen hat der Weltverband FIFA zur WM-Halbzeit ein sehr positives Zwischenfazit gezogen und die südafrikanischen Organisatoren geradezu überschwänglich gelobt. «Wir erleben eine großartige WM, die unsere Erwartungen übertroffen hat. Wenn wir am 11. Juli auf dem gleichen Stand sind, war es eine perfekte WM», sagte Generalsekretär Jêrome Valcke am Samstag in Johannesburg.