Leverkusen (dpa) - Michael Ballack hat nach seiner Rückkehr in die Fußball-Bundesliga große Ziele mit Bayer 04 Leverkusen. «Wir wollen in naher Zukunft Meister werden», kündigte der 33-Jährige an.

«Ich habe in den vergangenen zehn Jahren immer um Titel mitgespielt, das können wir auch mit Bayer», fügte der Nationalmannschaftskapitän in der «Bild»-Zeitung hinzu. Und gegenüber dem «Express» sagte er: «Wir haben ein Team zusammen, dass das schaffen kann. Und ich werde in den zwei Jahren alles geben, dass der Traum wahr wird.»

Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser ist zuversichtlich, dass der Mittelfeldstar «uns auf jeden Fall weiterbringen wird». «Er kann eine Figur sein, die unserer Mannschaft in der Vergangenheit in kritischen Situationen möglicherweise gefehlt hat», sagte Holzhäuser. Allerdings mahnte der Bayer-Boss auch, «keine Wunderdinge zu erwarten». Ballack spielte schon von 1999 bis 2002 für die Werkself, kommt ablösefrei vom FC Chelsea und erhält einen Zweijahresvertrag.

Wann Ballack, der noch im Sardinien-Urlaub weilt, in Leverkusen das Training aufnimmt, ist offen. Ob der 33-Jährige nach seiner Syndesmoseband-Verletzung schon am 28. Juni zum Trainingsauftakt erscheint, hängt auch vom WM-Abschneiden der Nationalelf ab. «Am Montag geht es erst mal zur Nachuntersuchung nach München. Danach habe ich den Flug nach Südafrika geplant und gehe davon aus, dass ich dann bei der deutschen Mannschaft bleibe, bis es wieder nach Hause geht», sagte Ballack. Das sei mit Jupp Heynckes abgesprochen.

Zugleich unterstrich der 33-Jährige noch einmal, dass es eine Herzensangelegenheit war, zu Bayer zurückzukehren. «Wenn ich ehrlich bin, hätte ich mir vor sechs Wochen nicht vorstellen können, noch mal in Leverkusen zu spielen. Aber sie haben unglaublich intensiv um mich geworben», so Ballack im «Express».

Eine große Rolle habe Bayers Sportdirektor Rudi Völler gespielt. «Auch ander Clubs haben um mich geworben, aber zu Rudi habe ich ein besonderes Verhältnis, eine Freundschaft, die über den Sport hinaus geht. Der wusste natürlich, wie er mich anpacken muss», sagte Ballack, der auch in Leverkusen die Rückennummer 13 tragen wird.