Toronto (dpa) - US-Finanzminister Timothy Geithner hat zum G20-Gipfel in Toronto einen Kompromiss im Streit über die Wirtschaftspolitik angedeutet. Um die flaue Weltkonjunktur nicht zu gefährden, müssten die führenden Industrienationen weiter auf staatliche Ankurbelung und Konsum setzen. Mittelfristig sei aber dann Sparen angesagt. Die USA setzen bislang für eine Konjunkturerholung auf zusätzliche staatliche Spritzen. Europa und besonders Deutschland wollen dagegen auf die Schuldenbremse treten. Mindestens 10 000 Menschen haben in Toronto gegen den G20-Gipfel protestiert.