New York (dpa) - Staatliche Folter ist nach Angaben der Vereinten Nationen immer noch weit verbreitet. Trotz internationaler Ächtung sei die Praxis in vielen Staaten noch Teil des Rechtssystems, sagte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon in New York. Knapp 50 Länder, darunter Iran, Irak, Birma und Vietnam, haben die UN-Antifolterkonvention noch nicht unterzeichnet. Heute ist Internationaler Tag für die Folteropfer.