Hamburg (dpa) - Der geplante Racheakt an einem Kommilitonen geht schief, als eine von fünf Schwestern einer Studentenverbindung dabei versehentlich ums Leben kommt. Die vier verbleibenden Freundinnen beschließen, den Tod nicht der Polizei zu melden und niemandem etwas zu verraten.

Doch ihr Plan geht nicht auf - dass sie die falsche Entscheidung getroffen haben, merken die jungen Frauen, als sie einige Monate später eine Nachricht erhalten, in der eine unbekannte Person Rache für den Tod der Freundin schwört. Stewart Hendler inszenierte den Horrorfilm, in dem viel Blut fließt.

Schön bis in den Tod, USA 2009, 101 Min., FSK ab 16, von Stewart Hendler, mit Briana Evigan, Rumer Willis

www.concorde-film.de