Toronto (dpa) - Brasilien hat in der Diskussion um globale Handelsungleichgewichte Deutschland und Japan kritisiert. Beim Gipfeltreffen der 20 wichtigsten Volkswirtschaften (G20) hätten die Schwellenländer die Export-starken Industrienationen aufgefordert, ihre Binnennachfrage anzukurbeln.

«Diese Botschaft geht an Deutschland und Japan, die von externen Märkten leben und jetzt eine Angleichung wünschen, ohne ihre Binnenkonjunktur so wie sie sollten anzukurbeln.», sagte Brasiliens Finanzminister Guido Mantega am Sonntag im kanadischen Toronto. Der Abbau der Ungleichgewichte dürfe aber nicht nur auf den Schultern der Schwellenländer lasten, sagte Mantega. «Wir spielen unsere Rolle und sie müssen ihre spielen.»