Brüssel (dpa) - Das umstrittene Bankdaten-Abkommen Swift hat die erste Hürde genommen: Alle 27 EU-Mitgliedsstaaten haben der Vereinbarung zwischen der Europäischen Union und den USA zugestimmt. Das teilten EU-Diplomaten in Brüssel mit. Auch Deutschland gab grünes Licht. Das Abkommen erlaubt den US-Geheimdiensten im Kampf gegen den internationalen Terrorismus den Zugriff auf Daten von EU-Bankkunden bei außereuropäischen Überweisungen. Am Mittag unterzeichnen Vertreter der USA und der EU in Brüssel den Vertrag. Nun muss das Europaparlament in der kommenden Woche noch zustimmen.