Berlin (dpa) - Der Bundesrechnungshof hat eine weitreichende Reform der seit Jahren umstrittenen Umsatzsteuersätze angemahnt. Der Katalog der Steuerermäßigungen sollte grundlegend überarbeitet werden, empfehlen die Rechnungsprüfer. Jede einzelne Begünstigung sollte auf systematische Schwachstellen untersucht und kritisch hinterfragt werden, heißt es in einem Sonderbericht. Die komplizierte Liste der mit nur sieben Prozent Mehrwertsteuer belasteten Dienstleistungen und Produkte sorgt seit Jahrzehnten für Streit.