Hamburg (dpa) - Der Dokumentationsfilm über die umstrittene Siedlung Colonia Dignidad in Chile wurde von Martin Farkas und Matthias Zuber gedreht. Das Werk porträtiert drei Männer, die 1962 gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Sekte nach Chile kamen und über 40 Jahre abgeschottet von der Außenwelt lebten.

Zwei von ihnen, Rüdiger und Aki, waren noch Kinder, als sie von dem Rest der Welt «weggeschlossen» wurden. Der frühere Chef der berüchtigten Colonia Dignidad, der im Frühjahr diesen Jahres gestorbene Paul Schäfer, war wegen Mordes, Folter, sexuellen Missbrauchs Minderjähriger und anderer Verbrechen zu einer Haftstrafe von insgesamt 33 Jahren verurteilt worden. Der Film erzählt von den Nachwirkungen des Lebens in einem totalitären Systems. Die erschütternde Geschichte wurde mit dem FBW-Prädikat «Besonders wertvoll» ausgezeichnet.

(Deutsche Seelen - Leben nach der Colonia Dignidad, Deutschland 2009, 92 Min., FSK o.A., von Martin Farkas, Matthias Zuber)

www.deutsche-seelen.de