Montreux (dpa) - Phil Collins wird an diesem Donnerstag das 44. Montreux Jazz Festival eröffnen. Bis zum 17. Juli bietet das Festival in der Schweiz wieder eine Mischung aus Legenden, Talenten, Alt- und Jung-Stars, unter ihnen Roxy Music und Massive Attack.

Auf dem Programm stehen Stars wie Simply Red neben Newcomern wie Broken Bells. Mit Vanessa Paradis und Charlotte Gainsbourg ist das französische Chanson prominent vertreten.

Auch die afrikanische Musik bildet einen Schwerpunkt. Im Rahmen einer Hommage für die 2008 verstorbene «Mama Afrika» Miriam Makeba versammelt Angélique Kidjo die großen Gesangsstars ihres Kontinents um sich. Wie seit mehreren Jahren wird es auch wieder Open-Air-Konzerte mitfreiem Eintritt geben. Sie machen zwei Drittel des Angebots aus. Insgesamt werden etwa 230 000 Gäste erwartet.

www.montreuxjazz.com