München (dpa) - Microsoft tauscht kurz vor dem geplanten Marktstart seines neuen Windows Phone 7 in Deutschland die Leitung des Mobil-Geschäftsbereichs aus. Vom kommenden Geschäftsquartal an werde Frank Fischer die Sparte Mobile Communication in Deutschland verantworten, teilte das Unternehmen mit.

Zuletzt war Fischer, der seit acht Jahren bei Microsoft arbeitet, im Bereich Marketing und Technologieberatung tätig. Der langjährige Microsoft-Manager löst Andreas Krieg ab, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlasse, hieß es.

Krieg habe den Marktanteil von Windows Mobile durch seine Tätigkeit «signifikant erhöhen» können, heißt es in der Mitteilung. Auf seine Arbeit gehe auch zurück, dass Microsoft wichtige Beziehungen zu Mobilfunkbetreibern, Händlern und Hardware-Herstellern aufbauen konnte.

Im Management des Geschäftsbereichs «Entertainment & Devices», zu dem auch die Smartphones gehören, gab es bei Microsoft zuletzt tiefgreifende Veränderungen. Im Mai hatten auch die langjährigen Microsoft-Führungskräfte Robbie Bach und J Allard das Unternehmen verlassen. Bach war unter anderem auch maßgeblich für das Geschäft mit der Spielekonsole Xbox verantwortlich. Allard war zuletzt an der Entwicklung eines iPad-Herausforderers aus Redmond beteiligt

Microsoft war im Mobilfunkmarkt lange international mit nur mäßigem Erfolg unterwegs. In Deutschland rangierte Microsofts Betriebssystem in dem Markt zuletzt allerdings auf dem zweiten Platz hinter Symbian und noch vor dem iPhone-Betriebssystem von Apple. Mit seinem neuen Windows Phone 7 will das Unternehmen einen Neustart im Mobilfunk-Geschäft wagen. Das Gerät soll ab Herbst mit runderneuerter Bedienung in die Läden kommen.