Berlin (dpa) - SPD-Chef Sigmar Gabriel hat vor dem entscheidenden dritten Durchgang bei der Wahl des Bundespräsidenten an die Linkspartei appelliert, den Kandidaten von SPD und Grünen, Joachim Gauck, mitzutragen.

«Jetzt kommt es darauf an: Was wird die Partei Die Linke machen?», sagte Gabriel im ZDF. «Sie werden entweder Herrn Wulff zu einer Mehrheit verhelfen oder Herrn Gauck.» Gabriel sprach von einer Riesenchance für die Linkspartei, «endlich die SED-Vergangenheit hinter sich zu lassen». Die SPD werde mit der Linkspartei reden, aber es gebe nichts zu verhandeln, betonte Gabriel. Die SPD werde dabei klar machen, dass es eine große Niederlage wäre, wenn die Linkspartei Wulff den Sieg ermöglichen würde.