Berlin (dpa) - Vor der Wahl eines neuen Bundespräsidenten wächst in Berlin die Spannung. Der Vorsitzende der bayerischen Landtags- Fraktion der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, sagte im ZDF, die zehn Vertreter seiner Gruppe würden fast geschlossen für den rot-grünen Kandidaten Joachim Gauck stimmen. Der Kandidat von Union und FDP, Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff, gilt als Favorit. Union und FDP verfügen in der Bundesversammlung über 644 Sitze - das sind 21 Stimmen mehr als die absolute Mehrheit. Die ist in den ersten beiden Wahlgängen nötig, dann reicht die einfache Mehrheit.